ältere spanische Karavelle mit Lateinseegel

Beispiele für Schiffe, Werften und Häfen im mittelalterlichen Europa Anzahl der Beschäftigten Schätzungen zum Schiffbau um 1500

Galeere
Karavelle mit Rahsegel
Achtung! Da es sich um schwer zu ermittelnde Daten handelt, fehlen noch viele Angaben - an ihrer Vervollständigung wird gearbeitet!
Königreich Spanien
Barcelona Drassanes Reials de Barcelona
(Atarazanas Reales de Barcelona)
(Werften seit 1300) Museum
Laredo Santander San Vicente Sevilla Sanlucar Cadiz Cartagena
Königreich Portugal
Sagres Lissabon Vila do Conde




Republik Venedig Hansestadt Lübeck Freie Stadt Danzig ...
um 1500 sind in Venedig 3300 Arbeiter auf den Werften, genannt Arsenal       Gesamtbevölkerung 140000 (1) Adler von Lübeck In Danzig gebaute Kauffahrteischiffe wurden mit Ladung (Getreide, Bauholz, Kupfer) komplett in Lissabon an Portugal verkauft, das einen großen Bedarf an Schiffen für die Indienfahrten hat. (5)

Peter von Danzid

Königreich Frankreich
Dieppe
4000 Einwohner (4)
Le Havre
5000 Einwohner (4)
1517 Gründung des Hafens durch Kaufleute aus Rouen, die hier Werften bauen lassen. (2)
1524 wird die erste Werft gebaut.

weiter Angaben französich und
Guillaume Gouffier de Bonnivet
Saint Malo Nantes
15 000 Einwohner (4)
La Rochelle



Bordeaux 20 000 Einwohner (4)
Bayonne
10 000Einwohner (4)
Montpellier Marseille
40 000 Einwohner (4)
England
Bristol
um 1500 etwa 10 000 Einwohner
1497 Ausgangspunkt von John Cabots Erkundungsreise nach Nordamerika
Exceter Portsmouth
Heinrich VIII., der als Begründer der britischen Flotte gilt, machte Portsmouth zum Hauptmarinezentrum. 1509 wurde hier der Stapel für Heinrichs Flaggschiff, die Mary Rose, gelegt, sie galt als das fortschrittlichste Kriegsschiff ihrer Zeit (Vorbild für die Linienschiffe der folgenden Jahrhunderte)
(1495 erstes Trockendock)
Die Karacke Mary Rose
Southamton
Grace Dieu
London
um 1500 etwa 125 000 Einwohner

Bericht des franz. Gesandten De Bapaume über den Bau der Galeere Jungfrau Maria vom 6.11.1516 (3)

Heinrich VIII. erweiterte Londons Bedeutung durch die Einrichtung der Royal Dockyards, Woolwich und Deptford am Südufer der Themse:
Woolwich Dockyard
Werft Deptford 1513 von Heinrich VIII. zum Bau von Schiffen für die Royal Navy eröffnet
(6)
Ipswich
bis ... befand sich eine Niederlassung der Hanse
Hull



Quellen und Literatur
(1) Bronisław Geremek
Geschichte der Armut - Elend und Barmherzigkeit in Europa
Artemis Verlag München und Zürich 1988   S. 147
Bevölkerungsanteile und Werftbeschäftigte in Venedig um 1500
Vermutlich um 1500 hat die Stadt 140000 Einwohner, davon arbeiten 3300 in Werften, 5000 in den Tuchmachereien und 5000 in der Seidenindustrie. Rechnet man die Familienangehörigen hinzu, ist etwa 1/3 in der Industrieproduktion beschäftigt und muß von der Bauernschaft unmittelbar mit Lebensmitteln versorgt werden.
(2) Juri Semjonow
Glanz und Elend des französischen Kolonialreiches
vermtl. Deutscher Verlag Berlin 1940 S.18
Der Admiral Guillon de Roy, Großvater des Kardinals Richelieu gründet im Auftrag der Kaufleute von Rouen den Hafen Le Havre. Diese lassen dort ihre Werften errichten.

laut Wikipedia gründet Admiral Bonnivet den Hafen
(3) Bericht des französischen Gesandten De Baspaume an Luise von Savoyen aus London vom 6. November 1516
in: Heinrich VIII. von England in Augenzeugenberichten
DTV München 1980 S. 53
Hrg. Eberhard Jacobs, Eva de Vitray
Beschreibung der neuen Galeere, die der König bauen ließ zu Ehren seiner Schwester, der Königin Maria Jungfrau Maria genannt: ... daß in der Galeere 207 Artilleriegeschosse seien, große und kleine... aus Kupfer und Gußeisen... vier- oder fünftausend Kugeln und vier-oder fünfhundert Fässer mit Pulver... Die Galeere ist so groß, daß sie achthundert oder tausend kämpfende Leute faßt... (Wolsey erklärt auf Nachfrage dem Gesandten)... daß Heinrich nicht vertragsbrüchig hätte werden wollen, daß die große Galeere und die anderen Schiffe nur zum Zeitvertreib für die Königin und die Königin Maria (H. Schwester) hergerichtet seien... daß er nicht die Absicht hätte, mit Frankreich oder Schottland einen Krieg zu beginnen...
(4) Jean Meyer, Frankreich im Zeitalter des Absolutismus
Stuttgart 1990 S. 224-225
Der ganze französiche Schiffbau konzentrierte sich auf: Dieppe, Le Havre, Saint-Malo, La Rochelle, und Bayonne.
Manchmal bestand ein Gegensatz zwischen der Rolle der Stadt und ihrer Bevölkerunszahl. (S. 225)
(5) Ernst Hering, Die Fugger Wilhelm Goldmann Verlag
Leipzig S. 265-266
In Danzig gebaute Kauffahrteischiffe wurden mit Ladung (Getreide, Bauholz, Kupfer) komplett in Lissabon an Portugal verkauft, das einen großen Bedarf an Schiffen für die Indienfahrten hat.
(6) aus dem Memorandum von Wolsey Juni 1513
in: Heinrich VIII. von England in Augenzeugenberichten
DTV München 1980 S. 38-39
Hrg. Eberhard Jacobs, Eva de Vitray
Für die Flotte des Königs in Hamton und die daraus entstehenden Kosten.
1.  Die Tonnage von 50 Schiffen aus Spanien und Proviant für dreiMonate: 8000
2.  Genauso viele Truppentransporter gleicher Tragfähigkeit für den König und 10 000 Mann : 8000
3.  132 Schiffe zwischen 60 und 100 Tonnen, die für drei Monate Proviant von der Themse nach Hamton bringen: 3500
4.  Proviant für den König und 10 000 Mann für zwei Monate: 8600
...
9.  An Krankheit denken, die jetzt in Brest herrscht. - Alle diese Ausgaben sind ungewiß.
10. Die entgültige Antwort des Königs ... in Erfahrung bringen.

(HL: leider keine Angabe der Währungseinheit)


www.bauernkriege.de
Bauernkriege in 23 Jahrhunderten Bauernrevolten in Europa Preisrevolution Geld der Frühen Neuzeit Patrizier der Welser Quellen und Literatur Impressum
Notizen zum Thema Preisrevolution und Schiffbau in der Frühen Neuzeit / 10. April 2012 / Hans Holger Lorenz / HLorenz500@aol.com / WB-To